Edelstahlplatten Einschlagen von Edelstahlplatten

Verfahrensgruppe: Mechanisches Verfahren - einstufig
Dieses Verfahren wird als "einstufig" bezeichnet, da die Durchtrennung des Mauerwerks und das Einbringen der Abdichtungsebene (gewellte Niro-Platten) in einem Arbeitsschritt erfolgt.
Geeignet für: Mauerwerke mit einer durchgehenden Lagerfuge von mind. 8mm - meist Ziegelmauerwerk
Wirkungsgrad: 100% = Absolutsperre

Die Edelstahlplatten werden mit einer speziellen Einschlagmaschine, durch die unteste, durchgehende Lagerfuge geschlagen.

Je nach Mauerdicke und Platzverhältnissen wird eine kleine (Bild) oder große (Bild) Einschlagmaschine verwendet.

Da die Einbringung pneumatisch, mit Hilfe eines Baustellenkompressors, erfolgt, ist kein Starkstromanschluss erforderlich.

Standardmäßig werden Mauerdicken von 30 cm bis 75cm mit diesem Verfahren gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit geschützt.

Mauerdicken bis 120 cm sindmöglich, jedoch istim Einzelfall zu prüfen, ob die Durchtrennung möglich ist. Dies ist hauptsächlich von der Auflast und der Fugensituation abhängig.

Vorteil:

  • Durch das spezielle Verschlusssystem ist eine 100%ige, durchgehende Sperrschicht gegen aufsteigende Feuchtigkeit garantiert.
  • Da die Durchtrennung und die Isolierung in einem Arbeitsgang erfolgt, ist ein stetiger Kraftschluss im Mauerwerk gegeben.
  • Es können keine Setzungsrisse auftreten.

Nachteil:

  • Starke Lärmentwicklung
  • Anschluss an bituminöse Abdichtungen ist nicht direkt möglich
  • Inneneckausbildung manchmal schwierig

Material:

Gewellter Chrom-Nickel-Stahl mit Plattenverschlusssystem
Werkstoff Nr.: 1.4301 (Krupp-Thyssen)
Chromanteil: 18%Nickelanteil: 8,5% Zugfestigkeit: 1200 N/mm
Nach Erfordernis kann auch Chrom-Nickel-Molybdän-Stahl
(1.4401) eingesetzt werden.

S221M Niro (415 KB)